Tourtagebuch von Christian
(Bilder anklicken)

12. Oktober 2002: Dresden, Scheune (+ Gary)

Gießen - Dresden mit 80 km/h. Da ist genug Zeit für zwei Jerry Cotton-Hörspiele, eine Drei Fragezeichen- und eine Alf-Kassette. Als letztere dann anfängt zu nerven, haben wir die Scheune in Dresden endlich gefunden. Gary sind natürlich schon längst da. Schließlich haben sie ja den besten Tourbegleiter der Welt dabei: Olli Schulz, Rennfahrer, Bandhypnotiseur, CD-Verkäufer und Entertainer in einer Person.

Unser Auftritt ist durchwachsen. Gary finden wir gut und das Publikum ist auch sehr sympathisch. Und hey! Norman ist schon wieder da. Extra aus Chemnitz angereist, nur um zum vierten Mal in einem Monat die Grätenkinder anzugucken. Unglaublich! Leider ist der Saal wieder unverhältnismäßig groß und so mag keine rechte Stimmung aufkommen. Aber macht nix! Die Scheune liegt genau richtig auf dem Dresdener Kiez. Das heißt wir können nicht anders als noch mal loszuziehen. Flowerpower heißt der erste Laden in den wir uns von einer Einheimischen ziehen lassen. Bier trinken zu Heroes del Silenzio. Das erinnert uns an die Tage damals mit 16 im Joker. Kai kann da als gebürtiger Celler nur zustimmen. Irgendwann wälzen wir uns in Richtung Bett. Auf dem Weg dahin fallen wir noch in eine Kneipe in der man uns Schläge anbietet. Wir nehmen lieber ein Bier. Als wir schließlich wirklich am Ende sind und schon mit einem Bein im Bett, höre ich von irgendwo »Los wir gehen noch einen saufen! Du hast den Schlüssel, also musst du auch mit.« Caro, Robert und Heine schleppen mich noch ins Bluenote (Wer hier wen schleppt ist eigentlich nicht so recht auszumachen). Robert kauft tatsächlich noch mehr Bier und nach ungefähr zehn Stunden Best of Elvis kippen unsere Köpfe auf den Tisch.

Zurück zur Chronik