Tourtagebuch von Christian
(Bild anklicken)

14. Oktober 2002: Hamburg, Tanzhalle (+ Gary)

Wir wachen auf, in unseren Köpfen die Musik von gestern abend. It's the only excuse that I have to offer... Und heute abend wieder das gleiche. Das finden wir super.

Drei Konzerte hintereinander, der bisherige Grätenkinder-Rekord ist eingestellt. Wir sind also gespannt, ob wir heute abend durchdrehen werden.

Abends in Hamburg: Die Tanzhalle kennen wir ja schon aus dem Frühjahr, als das alles angefangen hat mit der gegenseitigen Zuneigung und dem G+G in die Bäume ritzen. Ein kleiner sympathischer Laden mit ebenso sympathischem Veranstalter. Die Stimmung bei Bands und Publikum ist dementsprechend gut. Die Müdigkeit wird ertränkt und das Musik machen geht fast von alleine. Ein kleiner Hänger in der Mitte, aber sonst... Wir werden vom Publikum daran gehindert die Bühne zu verlassen. Also machen wir noch weiter und packen das erste Mal unsere Geheimwaffe mit dem mysteriösen Namen 7/8 aus. Leider muss dabei eine von Annes Orgeltasten dran glauben. Nach den Zugaben fällt mir Rasmus in die Arme: »Wie geil war das denn?«

Gary steigern die Euphorie noch. Wir kennen die Texte inzwischen fast so gut wie unsere eigenen und grölen entsprechend mit. Robert beeindruckt heute abend mit einer ganz besonderen Einlage: Als Rasmus mal wieder technische Probleme mit seinem Schlagzeug hat und mitten im Gary-Hit Mondaytuesday abbricht, spielen Robert und Kai unverdrossen weiter. Robert improvisiert eine Viertelstunde lang, denkt sich in bester Bernd-Begemann-Manier spontan neue Texte aus, bis die Bassdrum wieder funktioniert. Rasmus findet wieder in den Song und die Mammut-Version unseres Lieblingsliedes wird zu einem furiosen Ende gebracht. Yeah!

Danach ziehen wir noch ein wenig durch St. Pauli und landen schließlich alle zufrieden in irgendeinem Bett. Rasmus bringt es heute abend auf den Punkt: »Liebe, Freundschaft, Bier und Punkrock. Ich werd’ hier noch zum Hippie mit Euch!«

Zurück zur Chronik