07.05.04 Kamen, Jugendfreizeitzentrum
(Bilder anklicken)

Das Konzert fäng pünktlich um 19.00 Uhr an. Ein schweres Los für Bad Conscience, die den Anfang machen.
Zwei Hardcore-Stunden später dürfen wir ran, hat mal wieder keiner geknipst. Dafür sehen wir hier Heine ganz allein am Plattenverkauf.

...und hier mit seinen Freunden.

Johanna und Christian nehmen den Zug nach Hause, Flori den nach Augsburg und Heine und Anne die Rakete nach Vechta.
  Unser Konzert-Fazit: Eine kaputte Snare, weniger Verspieler und weniger Publikum als in Braunschweig, dafür aber wilder.
Wir wünschen Felix gute Besserung und dem Heckenpenner, der meinte mit unseren Sorgen spielen zu müssen, dass er eines morgens ohne seinen Iro aufwacht und sich über die hässliche Tätowierung auf seiner Kopfhaut wundert.
Ansonsten tausend Dank an Henne und seine Crew für Essen, Schlafen, Organisation und so!

Zurück zur Chronik