25.02.2005 – Linz, Stadtwerkstatt

Bitte auf die Ausschnitte klicken.
(von links: Eiszapfen-Schlacht in Augsburg; Flori und Anne im Biergarten; die Donau in Linz; Anne an der Donau; Rocksau Heine beim Soundcheck; Ohrstöpsel-Alarm; Johanna, Gotti und Flori; ...and you'll always feel somehow.)

Tourtagebuch von Christian:
W
ir warten morgens ein Stündchen im Schnee bevor wir unsere Sachen aus dem Kerosin holen können. Flori sammelt in der Zwischenzeit Eiszapfen in seiner Jackentasche. Bloß wie sollen wir die alle mitnehmen? Auf dem Dach? Das Problem erledigt sich irgendwann durch Anne, die anscheinend ein paar Aggressionen abzubauen hat und das Eis ordentlich krachen lässt.

Von der Autobahn in Richtung Österreich werden dann sämtliche Möglichkeiten durchtelefoniert, die morgen abend vielleicht noch ein Erstzkonzert mit uns machen könnten. Und tatsächlich, wir werden fündig. The Spam aus München laden uns als Vorband zu ihrem Konzert in den Prager Frühling ein. Und das obwohl sie uns eigentlich gar nicht kennen: Super. So kann's also auch mal laufen.

Aber erst mal steht unser erstes Österreich-Konzert an. Linz ist ja die Punkrockstadt in Österreich, lass ich mir sagen. Deshalb ist es eigentlich nicht verwunderlich, dass unser Veranstalter Daniel sich als Mitglied der Punklegende Strahler 80 herausstellt.
Johanna freut sich erst mal über ihren Besuch aus Wien und wir freuen uns über das grandiose vegane Abendessen.

Irgendwann ist es dann Zeit die Bühne zu betreten und im Saal befinden sich ungefähr zwei Zuschauer. "Na dann schließen wir halt die Kasse", sagt Daniel und das hilft. Wir geben alles und die Linzer vor der Bühne werden immer zahlreicher. Nach einer Stunde haben wir unser komplettes Programm inclusive Zugaben hinter uns gebracht. Keine Ahnung, wie wir das so schnell geschafft haben. Wahrscheinlich der Linzer Punkrock-Faktor.
Anschließend gibt's noch Disco-Musik und das animiert dann doch noch mehr Publikum als die Grätenkinder. Irgendwann hat DJ Daniel dann genug und lässt sehr zu unserer Freude einfach die aufgelegte Ramones-Platte durchlaufen. "Hat eh keinen Sinn mit den Poppern hier."

Flori ist davon so euphorisiert, dass er zu Falcos "Kommissar" noch Überstunden auf dem Dancefloor macht und am nächsten Morgen nur dank folgender Wegbeschreibung zum Frühstück findet, die ihm Daniel zusteckt: Kapu, Kapuzinerstr. 36, 4020 Linz, Ösiland / EU / Hell.